Yahoo Italia Ricerca nel Web

  1. Circa 171.000 risultati di ricerca

  1. Benito Amilcare Andrea Mussolini (Dovia di Predappio, 29 luglio 1883 – Giulino di Mezzegra, 28 aprile 1945) è stato un politico, militare e giornalista italiano. Fondatore del fascismo , fu presidente del Consiglio del Regno d'Italia dal 31 ottobre 1922 al 25 luglio 1943 .

    • Simple English

      Biography Early life. Benito Mussolini was named after...

    • Clara Petacci

      Claretta Petacci. Clarice Petacci, conosciuta come Claretta...

    • Morte di Benito Mussolini

      Morte di Benito Mussolini parte della Seconda guerra...

    • Guerra d'Etiopia

      (Stralcio del discorso di proclamazione dell'impero di...

    • Duce

      Benito Mussolini; Attentati · Cultura di massa; Politica:...

    • Predappio

      Fu Benito Mussolini che la fece erigere nel 1931...

    • Partito Nazionale Fascista

      Per iniziativa di Benito Mussolini nacque il 23 marzo 1919...

    • Regno d'Italia

      Regno di Sardegna (Regno d'Italia dal 1861) Regno delle Due...

    • D'Annunzio

      Gabriele D'Annunzio. Gli anni 1881-1891 furono decisivi per...

    • Galeazzo Ciano

      Galeazzo Ciano nel carcere degli Scalzi. A cavallo tra il...

  2. Il Governo Mussolini è stato il governo più lungo nella storia dell'Italia unita, rimanendo in carica dal 31 ottobre 1922 [1] al 25 luglio 1943 per un totale di 7.573 giorni (20 anni, 8 mesi e 25 giorni), durante il regime fascista . Fu caratterizzato da natura autoritaria via via accentuatasi fino all'instaurazione della dittatura.

    Carica
    Titolare
    Sottosegretari
    Giacomo Acerbo (PNF) (dal 31 ottobre 1922 ...
    Benito Mussolini (PNF) ( ad interim dal ...
    Ernesto Vassallo (PPI) (dal 31 ottobre ...
    Dino Grandi (PNF) (dal 12 settembre 1929 ...
    Ernesto Vassallo (PPI) (dal 31 ottobre ...
    Benito Mussolini (PNF) (dal 20 luglio ...
    Ernesto Vassallo (PPI) (dal 31 ottobre ...
    • Übersicht
    • Politische Karriere
    • Vorgeschichte
    • Herkunft
    • Kindheit und Jugend
    • Einflüsse
    • Positionen
    • Wirkung
    • Hintergrund
    • Tod
    • Auswirkungen
    • Militärische Laufbahn
    • Kritik
    • Gründung
    • Programm
    • Ursprung
    • Struktur

    Benito Amilcare Andrea Mussolini anhören?/i (* 29. Juli 1883 in Dovia di Predappio, Provinz Forlì; 28. April 1945 in Giulino di Mezzegra, Provinz Como) war ein italienischer Politiker. Er war von 1922 bis 1943 Ministerpräsident des Königreiches Italien. Als Duce del Fascismo (Führer des Faschismus) und Capo del Governo (Chef der Regierung) stand e...

    Nach Anfängen bei der sozialistischen Presse stieg Mussolini 1912 zum Chefredakteur von Avanti! auf, dem Zentralorgan des Partito Socialista Italiano (PSI). Als er dort offen nationalistische Positionen vertrat, wurde er im Herbst 1914 entlassen und aus dem PSI ausgeschlossen. Mit finanzieller Unterstützung der italienischen Regierung, einiger Indu...

    Mussolinis Außenpolitik zielte auf eine Vormachtstellung im Mittelmeerraum und auf dem Balkan, wodurch früh ein Gegensatz zu Frankreich entstand. Bis Mitte der 1930er Jahre suchte er die Verständigung mit Großbritannien. 1929 beendete Mussolini mit den Lateranverträgen den Konflikt des Nationalstaats mit dem Papsttum. Dem deutschen Einflussgewinn i...

    Benito Mussolini war das erstgeborene Kind der Eheleute Alessandro (18541910) und Rosa Mussolini (geb. Maltoni, 18581905). Die Familie lebte im Schulhaus von Dovia, einem dörflichen Vorort von Predappio. Mussolinis Mutter, die Tochter eines kleinen Grundbesitzers, war hier seit 1877 als Lehrerin tätig. Sie hatte Alessandro Mussolini, dessen soziale...

    Benito Mussolini verließ im Alter von neun Jahren Dovia und wechselte, wohl arrangiert von seiner Mutter, auf eine Internatsschule der Salesianer in Faenza, die vor allem von Jungen aus Familien des städtischen Bürgertums der Romagna besucht wurde. Hier war Mussolini, der in dieser Umgebung nicht als gleichwertig akzeptiert wurde, immer wieder in h...

    In der Schweiz las Mussolini auch syndikalistische Schriften, insbesondere die Georges Sorels. Dazu kam die Lektüre Henri Bergsons, Gustave Le Bons, Max Stirners und Friedrich Nietzsches. 1904 studierte er ein Semester an der Universität Lausanne beim berühmten Soziologen Vilfredo Pareto und bei dessen Assistenten Pasquale Boninsegni.[7] Argumentat...

    Politisch vertrat Mussolini zwischen 1904 und 1914 im Kern den Standpunkt des revolutionären Syndikalismus, ohne allerdings persönlich syndikalistischen Organisationen anzugehören.[9] Früh schon zeigte sich in seinen Schriften die Tendenz, gesellschaftliche Prozesse durch biologische Konzeptionen zu interpretieren (Art, Beseitigung der Schwachen, A...

    Das Motiv des persönlichen Ehrgeizes gerade des jungen Mussolini wird in der Literatur oft hervorgehoben. Inzwischen gilt es als unstrittig, dass Mussolini mindestens so sehr von dem Bedürfnis, irgendwie und irgendwo[15] aufzusteigen, wie von politischer Überzeugung angetrieben wurde. Angelo Tasca, der ihn persönlich kannte, hat die Auffassung vert...

    Als im August 1914 der Erste Weltkrieg begann, sprach sich Mussolini im Einklang mit der Parteilinie für die bedingungslose Neutralität Italiens aus. Seine Artikel schlugen gleichwohl von Anfang an einen entschieden antideutschen Ton an; Deutschland, so schrieb Mussolini, sei seit 1870 der Bandit, der an der Straße der europäischen Zivilisation her...

    Hinter den Kulissen hatte Mussolini schon im September 1914 mehreren Mitarbeitern bürgerlicher Zeitungen versichert, dass die Sozialisten  ginge es nach ihm  eine italienische Mobilmachung nicht behindern und einen Krieg gegen Österreich-Ungarn unterstützen würden. Andeutungen darüber erschienen am 4. Oktober in Il Giornale dItalia und am 7. Oktobe...

    Mussolinis Gedankengänge reflektierten auf ihre Weise die tiefe Krise der traditionellen Ordnung, die spätestens 1917 von vielen Beobachtern konstatiert wurde. Von 1915 bis 1917 hatten die italienischen Regierungen  ganz zu schweigen von den reaktionären und brutalen monarchistischen Generälen[69]  versucht, einen traditionellen Krieg zu führen. Si...

    Zwischen August 1915 und August 1917 leistete Mussolini selbst Militärdienst. Mit dem 11. Bersaglieri-Regiment war er am Isonzo (bis November 1915, vgl. Isonzoschlachten), in den Karnischen Alpen (bis November 1916) und bei Doberdò im Einsatz. Während dieser Zeit publizierte er weiterhin im Popolo dItalia. Diese Artikel wurden 1923 als Kriegstagebu...

    Der Weltkrieg erschütterte das politische System Italiens. Das Kalkül der Regierung Salandra, die sich vom Eintritt in den Krieg vor allem eine Marginalisierung der Sozialisten und eine dauerhafte Verschiebung des politischen Kräftefeldes nach rechts  in Summe eine hierarchische Reorganisation der Klassenbeziehungen[73]  versprochen hatte, war nich...

    Die in Mailand ins Leben gerufene Organisation blieb trotz einiger spektakulärer Aktionen, darunter eine von Marinetti dirigierte Brandstiftung im Redaktionsgebäude des Avanti! am 15. April 1919 zunächst ohne jeden Einfluss. Noch Ende 1919 existierten lediglich 31 fasci mit zusammen 870 Mitgliedern.[83] Erst nach und nach gelang es den Fasci di c...

    Die programmatischen Leitsätze der Fasci di combattimento waren diffus und für die Praxis der Organisation schon zu diesem Zeitpunkt völlig bedeutungslos.[84] Im März 1919 war überhaupt kein formales Programm beschlossen worden. Mussolini hatte in Mailand lediglich drei Erklärungen verlesen und sich darin mit den Frontkämpfern solidarisiert, die An...

    Mussolini gelang es, die Fasci di combattimento im Vorfeld der Parlamentswahl vom 15. Mai 1921 in einen von Giolitti geführten bürgerlichen Wahlblock zu integrieren. Mit dem einflussreichen Politiker, der seit Juni 1920 wieder Ministerpräsident war, stand Mussolini seit Oktober 1920 über einen Mittelsmann in Verbindung.[107] Der blocco nazionale um...

    Nach dem Kongress von Rom festigte Mussolini zielstrebig seine Position innerhalb der faschistischen Bewegung. Sekretär des PNF wurde Michele Bianchi, ein enger Vertrauter des Duce. Die squadre wurden formal den lokalen Parteigruppen zugeordnet und einer Generalinspektion unterstellt. Die Führer des Provinzfaschismus (für die sich bald das äthiopis...

  3. Mussolini was originally a socialist politician and a journalist at the Avanti! newspaper. In 1912, he became a member of the National Directorate of the Italian Socialist Party (PSI), but he was expelled from the PSI for advocating military intervention in World War I, in opposition to the party's stance on neutrality.

  4. Benito Amilcare Andrea Mussolini ( Predappio, 29 de julio de 1883 - Giulino, 28 de abril de 1945 ), conocido como Benito Mussolini, fue un político, militar y dictador italiano, presidente del Consejo de Ministros Reales de Italia desde 1922 hasta 1943 y Duce —guía— de la República Social Italiana desde 1943 hasta 1945.