Yahoo Italia Ricerca nel Web

  1. Circa 521.000 risultati di ricerca

  1. it.wikipedia.org › wiki › GetsemaniGetsemani - Wikipedia

    Il Getsemani (parola aramaica che significa frantoio) è un piccolo oliveto poco fuori dalla città vecchia di Gerusalemme sul Monte degli Ulivi, nel quale Gesù Cristo, secondo i Vangeli, si ritirò dopo l' Ultima Cena prima di essere tradito da Giuda e arrestato. Il luogo è noto anche come Orto degli ulivi . Indice 1 Nei Vangeli

  2. L'agonia di Gesù al Getsemani è un brano del Vangelo secondo Luca in cui Gesù prega in un podere noto come Getsemani sul Monte degli Ulivi, e dopo la preghiera riceve forza da un angelo, prima del tradimento di Giuda e del suo arresto. Questo evento può essere considerato come il primo della Passione vera e propria di Gesù. Si tratta di uno dei diversi brani che compaiono nel Nuovo Testamento ma che mancano dai manoscritti più antichi. L'autenticità di questo brano è stata ...

    • Name
    • Lage
    • Getsemani Im Neuen Testament
    • Getsemani Als Pilgerstätte
    • Rezeptionsgeschichte
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    In Mk 14,32 LUT (und, davon abhängig, Mt 26,36 LUT) wird Getsemani als ein Landgut oder Grundstück (altgriechisch χωρίον chōríon) auf dem Ölberg bezeichnet; das Lukasevangelium (Lk 22,40 LUT) spricht von einem bestimmten „Ort“ auf dem Ölberg, das Evangelium nach Johannes (Joh 18,2 LUT) von einem „Garten“ jenseits des „Winterbachs Kidron“, d. h. am ...

    Der Name Getsemani haftet in der christlichen Lokaltradition an zwei Orten: einer Grotte und einer Ölbaumpflanzung, wobei die Grotte im Neuen Testament nicht vorkommt. Gustaf Dalman suchte beide Angaben zu verbinden: die Grotte sei der Ort der Ölpresse; solche Anlagen wurden und werden gern in Höhlen gebaut. An diesem geschützten Ort habe die Jünge...

    Getsemani ist in den Evangelien der von Jesus freiwillig gewählte Ort des Abschieds von seinen Jüngern; seine Einsamkeit im Garten bildet einen Kontrapunkt zur vorherigen Gemeinschaft beim Abendmahl. Die Evangelien unterscheiden sich darin, wie sie die Handlung auf verschiedene Schauplätze verteilen, mit Konsequenzen für die seit der Spätantike ent...

    Alte Kirche und byzantinische Zeit

    Eusebius von Caesarea, Kyrill von Jerusalem und der Pilger von Bordeaux kannten im 4. Jahrhundert eine Steinformation im Kidrontal, die als Ort des Verrats und der Gefangennahme Jesu galt, und einen nicht genauer definierten Olivenhain am Hang des Ölbergs, der von den Pilgern gerne aufgesucht wurde, in Erinnerung an das nächtliche Gebet Jesu vor seiner Verhaftung. Um 380/390 bezeugen Egeria und Hieronymus einen Kirchenbau (sogenannte ecclesia elegans) am Ort des Gebets Jesu. Wahrscheinlich ha...

    Kreuzfahrerzeit

    Mit der Eroberung Jerusalems durch die Kreuzfahrer war eine neue Situation entstanden, in der die Pilgerlandschaft am Ölberghang neu geordnet wurde. Sæwulf sah 1102/03 eine Gebetsstätte am Ort, wo Petrus, Jakobus und Johannes schliefen und etwas hangaufwärts eine Gebetsstätte, wo Jesus Christus betete. Der Ausdruck „Gebetsstätte“ (oraculum) deutet darauf, dass es noch keine Kirchengebäude gab. Wie die Erinnerungslandschaft von Getsemani (ein Blumengarten: hortus floridus) nach Abschluss des B...

    Spätmittelalter und Frühe Neuzeit

    Das Ende des Kreuzfahrerreichs bedeutete auch das Ende für Kirche und Grotte von Getsemani; die Pilger besuchten aber weiterhin den Olivenhain. Übrig blieben außer den Bäumen eine profanierte und als Stall genutzte Grotte, ein „Felsen der Apostel“ sowie eine Säule, die wahrscheinlich von der byzantinischen ecclesia elegansstammt. 1392 erwarb die franziskanische Kustodie die Grotte, und danach vollzog die abendländische Getsemani-Tradition einen Wechsel, den die griechisch-orthodoxe, die russi...

    Kunst

    Eine Ölberggruppestellt figürlich die biblische Szene dar, wie Jesus zusammen mit seinen Jüngern in der Nacht vor seiner Kreuzigung im Garten Gethsemane betet. Der Stich Gethsemane von Albrecht Dürer stellt die biblische Szene dar. Albrecht Altdorfer zeigt in der Tafel Christus am Ölbergdes Sebastiansaltars die Szene in einer phantastischen Felslandschaft.

    Literatur

    Die in den Evangelien überlieferten Ereignisse im Garten Getsemani erhielten unter anderem im 19. Jahrhundert Eingang in die Literatur. Annette von Droste-Hülshoff thematisiert Jesu Ringen mit seinem Schicksal in ihrer nach dem Garten benannten Ballade, ebenso – eindringlicher – Richard Dehmel. In Detlev von Liliencrons Ballade Legende wird die Einsamkeit Christi vor dem Verrat des Judas Iskariot verarbeitet. Rudyard Kipling behandelt das Thema in seinem Gedicht Gethsemane (1914–1918)im Zusam...

    Sarah Covington: The Garden of Anguish: Gethsemane in Early Modern England. In: Journal of Ecclesiastical History 65/2, April 2014, S. 280–308. (PDF)
    Masha Halevi: Contested Heritage: Multi-Layered Politics and the Formation of the Sacred Space – The Church of Gethsemane as a Case Study. In: The Historical Journal 58/4, Dezember 2015, S. 1031–10...

    Christfried Böttrich: Gethsemane. In: Michaela Bauks, Klaus Koenen, Stefan Alkier (Hrsg.): Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet(WiBiLex), Stuttgart 2006 ff.

    ↑ Joachim Gnilka: Das Evangelium nach Markus (Mk 8,27–16,20). EKKII/2, Zürich u. a. 1979, S. 258.
    ↑ Christfried Böttrich: Gethsemane. In: Michaela Bauks, Klaus Koenen, Stefan Alkier (Hrsg.): Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet(WiBiLex), Stuttgart 2006 ff.
    • Narrazioni Nei Vangeli Secondo Marco E Secondo Matteo
    • Narrazione Nel Vangelo Secondo Luca
    • Riferimenti Nel Resto Del Nuovo Testamento

    Nei vangeli secondo Marco e secondo Matteo le narrazioni sono molto simili (del resto secondo gli studiosi moderni, il Vangelo secondo Matteo fu scritto a partire dal Vangelo secondo Marco, cfr. priorità marciana): 1. Gesù e gli apostoli giungono al podere detto «Getsemani»,[N 1] dove Gesù invita gli apostoli a sedersi mentre lui va a pregare (Mc 1...

    La narrazione dell'episodio nel Vangelo secondo Lucaha punti di contatto e di divergenza con le versioni degli altri due sinottici: 1. Gesù si reca, «come al solito», al Monte degli Ulivi, e gli apostoli lo seguono (Lc 22:39); 2. qui invita subito gli apostoli[N 3] a pregare «di non entrare in tentazione» (Lc 22:40); 3. si allontana da loro e si me...

    Nel Vangelo secondo Giovanni l'episodio è assente: qui Gesù si reca insieme agli apostoli in un giardino al di là del torrente Cèdron, dove Gesù si ritirava spesso coi suoi discepoli, e che per questo è noto a Giuda, che vi si reca con le guardie per arrestarlo (Gv 18:1-2). Nella Lettera agli Ebrei, parlando di Gesù, si dice:

    • L'esterno
    • L'interno
    • Bibliografia
    • Collegamenti Esterni

    La facciata della chiesa si eleva in cima ad una scalinata, ed è caratterizzata da una serie di colonne che sorreggono i tre grandi archi che delimitano l'atrio; inserito nel timpano un grande mosaico che raffigura Cristo tramite tra Dio e il popolo riunito attorno.

    L'interno, a tre navate, è dominato dal grande presbiterio e dal catino absidale, decorato a mosaico: nell'abside centrale il mosaico dell'agonia di Gesù nell'orto degli ulivi; nelle absidi delle navate laterali il bacio di Giuda e la scena dell'arresto. Ai piedi dell'altare maggiore, protetta da una bassa recinzione in ferro battuto, è visibile un...

    Arte e storia di Gerusalemme. 3000 anni della Città Santa, Bonechi & Steinmatzky, 1999
    Guida biblica e turistica della Terra Santa, Istituto Propaganda Libraria, Milano 1980
  3. Getsemaní ( griego Γεθσημανἰ Gethsēmani, hebreo: גת שמנים, arameo: גת שמני Gath-Šmânê, siriaco ܓܕܣܡܢ Gat Šmānê, lit. ‘prensa de aceite’) fue el jardín donde, según el Nuevo Testamento, Jesús oró la última noche antes de ser arrestado. Se encuentra a los pies del Monte de los Olivos en Jerusalén.