Yahoo Italia Ricerca nel Web

Risultati di ricerca

  1. 1 apr 2024 · Ab 1791 ging Kurfürst Friedrich August III. wechselnde Koalitionen ein, was über die Erhebung zum Königreich im Jahr 1806 hinaus anhielt. Im Jahr 1805 hatte das Kurfürstentum Sachsen eine Größe von 716 Quadratmeilen, was etwa 39.425 Quadratkilometern entspricht.

    • Kurfürstentum
    • Kurfürst
  2. 4 giorni fa · Frederick Barbarossa (December 1122 – 10 June 1190), also known as Frederick I (German: Friedrich I; Italian: Federico I), was the Holy Roman Emperor from 1155 until his death 35 years later in 1190. He was elected King of Germany in Frankfurt on 4 March 1152 and crowned in Aachen on 9 March 1152.

  3. 1 apr 2024 · Heil unserm König, Heil! Das Königreich Württemberg war ein von 1806 bis 1918 bestehendes Königtum im Südwesten Deutschlands. Es entstand am 1. Januar 1806 als souveränes Staatswesen auf Betreiben des französischen Kaisers Napoleon I. und ging aus dem erst 1803 zum Kurfürstentum erhobenen Herzogtum Württemberg hervor.

  4. 6 giorni fa · Vor 600 Jahren erhält der Markgraf von Meißen, Friedrich der Streitbare, die sächsische Kurwürde und rückt in den exklusiven Kreis der Königswähler auf, die über das Schicksal Deutschlands entscheiden. 1423 wurde Sachsen zu Sachsen. Heute ist dieser Name für viele Teil der eigenen Identität. »Mit der Sonderausstellung feiern wir das 600.

  5. 7 apr 2024 · •1460: Kurfürst Friedrich I. von der Pfalz, von seinen Freunden "Friedrich der Siegreiche", von seinen Feinden "Der böse Fritz" genannt, lässt bei seinem Streit mit seinem Vetter Ludwig von Zweibrücken Kandel brandschatzen.

  6. 2 giorni fa · Wilhelm I., mit vollem Namen Wilhelm Friedrich Ludwig von Preußen (* 22. März 1797 in Berlin; † 9. März 1888 ebenda), aus dem Haus Hohenzollern war von 1861 bis zu seinem Tod König von Preußen und seit der Reichsgründung 1871 erster Deutscher Kaiser. Als zweitgeborener Sohn Friedrich Wilhelms III. wurde er zunächst nicht auf die ...

  7. 1 giorno fa · Grablege der Wettiner. Die Fürstenkapelle hat man um 1420 an die Westturmanlage angesetzt. Ihr Stifter war Markgraf Friedrich der Streitbare, der 1423 mit dem Herzogtum Sachsen belehnt wurde und damit auch die Kurwürde erhielt. In der Begräbniskapelle der Wettiner wurden bis 1539 die Kurfürsten und Herzöge von Sachsen beigesetzt.